Der Innere Dialog

Wie bringt ein Autor rüber, was in einer Figur vor sich geht? An der Oberfläche haben wir da natürlich Dialog oder Erlebte Rede. Tiefer geht da schon der Innere Monolog oder der Bewußtseinsstrom. Nahe am Inneren Monolog ist der in „Alle meine Avatare“ exzessiv genutzte Innere Dialog zu finden, die moderne Variante Bewusstseinsvorgänge aufzuzeigen.

Der innere DialogDer Innere Monolog ist eine bewährte Technik, um die Gedanken eines Protagonisten literarisch abzubilden. Das kann bei starker Verinnerung der Charaktere zu sehr langen statischen Passagen führen. Der Innere Dialog wirkt dem entgegen, indem er im Charakter liegende Motive in Personen packt und verbal aufeinander losgehen lässt.

Hier ein Beispiel aus „Alle meine Avatare“, als Hannes soeben bei Gabi zu Hause ist, jedoch die Online-Spiel-Verabredung wartet. Da widerstreiten die Gefühle in ihm in Form von Xara und Jeffrey:
»Willst du wirklich noch länger versuchen bei ihr zu landen?«, fragte Xara. »Das wird nie was.«
»Es ist ohnehin Zeit einen Computer zu suchen«, sagte Jeffrey.
»Ach, Leute«, sagte Hannes. »Sie ist niedlich.«

Im Dialog können die Meinungen ganz anders aufeinander prallen und gegensätzliche Positionen können durch unterschiedlichen sprachlichen Ausdruck abgegrenzt werden. So als ob der Protagonist Engelchen und Teufelchen lauscht oder wie weiland Kermit den Spott von Waldorf und Stattler ertragen musste. Jedoch kann der Protagonist in den Dialog eingreifen um etwa zwischen den Positionen zu schwanken oder seltener mit nur einem Gegenpol Zwiesprache halten.

Die Inneren Dialogpartner können bei längeren Texten durchaus wechseln, etwa je nach Thema. Genauso gut ist es möglich, das immer gleiche Personal zu verwenden, solange ihre Meinung nicht beliebig wird. Zwei Innere Dialogpartner ist die klassische Kombination und es sollten schon gute Gründe vorliegen dem Protagonisten drei oder gar noch mehr „Innere Stimmen“ zuzuordnen.

Draufgänger gegen Zauderer! Ich gegen Es und Über-Ich oder -Es? Bauch gegen Verstand … Möglichkeiten gibt es genug! Auf gehts zum nächsten Projekt 😉

Kurzbesuch

Pluto - New Horizons»Philae« zickt und »Dawn« kreiselt sich laaangsam weiter ran. Während auf Tschuri und rund um Ceres die Spannung wochenlang gezogen wird, ist am Pluto und seinen 5 Monden alles binnen Tagen gelaufen. »New Horizons« ist mit 14 Kilometern pro Sekunde an dem Zwerg vorbei gerast und hat ihn ganz nebenbei doch wieder etwas aufgewertet. (Image Credit: NASA/APL/SwRI)

Eine Zeitlang galt Eris schon als größter Plutoid aber mit 2370 km Durchmesser liegt nun wieder Pluto knapp vorne. Einzig die Datenübertragung sorgt weiter für etwas Spannung, denn vieles von den gesammelten Schätzen verharrt wochenlang auf dem Speicher der Sonde. Obwohl bislang alles gut ging, könnte ein verflixtes, verirrtes Staubkorn einschlagen und die Übertragung beenden.

Mal sehen, was »New Horizons« auf seiner langen Reise noch finden wird. Geplanter Aufschlag wie vielleicht bei »Rosetta« auf Tschuri oder ab in die Ewigkeit, wie »Voyager« und »Pioneer« zuvor? Jedenfalls bekommen wir dieses Jahr einige schöne Bildpost zugeschickt.

„Alle meine Avatare“ als Taschenbuch

Alle meine Avatare - CreatespaceBeim ersten bei Amazon erhältlichen Buch geradezu obligatorisch: Die Anmeldung bei AuthorCentral. Damit wissen die (potentiellen) Leser bei Amazon sofort alles über den Schreiberling, der das Werk verbrochen hat. Doch das war es noch nicht.

CreateSpace ist etwas komplizierter, aber das gedruckte Buch lockt. Zunächst ist wieder die Amerikanische Steuerbehörde dran – nervig, aber man sollte es ernst nehmen. Ein paar weitere Angaben zum Buch sind dagegen unproblematisch.

Das Buch korrekt formatieren gestaltet sich eher zäh bei 358 Seiten, muß aber sein. Der Cover-Creator bei CreateSpace hat nicht dieselben Vorlagen und Funktionen wie KDP. Schade, also wieder was passendes suchen. Netterweise gäbe es eine Übertragungsmöglichkeit zu KDP – tja, falsche Reihenfolge.

Die Preisfindung ist dann so ein Pi-mal-Daumen-Spiel. Schließlich muss man das ganze noch zur Freigabe einreichen und abwarten. Dauert ein wenig, aber nun kann man „Alle meine Avatare“ als Taschenbuch bei CreateSpace bestellen. Noch etwas Geduld: Weitere 3 bis 5 Tage, dann auch auf Amazon …

Alle meine Avatare

(Roman, ca. 473 Seiten)

Alle meine Avatare - 2015Hannes Harteck hat nach vielen Jahren Software-Entwicklung endlich das langersehnte Groß-Projekt erhalten. Seine neue Freundin Gabi sieht die wachsende Überstundenzahl kritisch. Zunächst jedoch segeln sie in einem Online-Rollenspiel noch gemeinsam einem Riesen-Abenteuer entgegen. Ihre Rollenspiel-Charaktere mischen sich derweil ständig in Privat- und Berufsleben ein. An ihnen liegt es allerdings nicht, dass irgendwann alles gegen Hannes läuft. Aber sie werden kräftig helfen, das Hannes das Projekt rettet und die turbulenten Wochen übersteht …

Als eBook erhältlich bei amazon.de seit gestern Abend.