Das Jahr schleicht sich

Manche Monate sind schwierig. Nun ist wieder Weihnachtsfeiermonat.
Auf der gestrigen Feier wurde ich gebeten, eine Passage aus »Alle meine Avatare« zu lesen. Hat mir und den Zuhörern Freude gemacht. Das sind die Momente, die man wirklich braucht. Das neue Jahr kann kommen! 🙂

Und die Schreibe? Es schreibt sich, aber es streicht sich aus. Ich suche noch, was in den »Buch-Koffer« mit auf die Reise geht und was da bleiben muss.
Welche Gedanken dürfen die Welt sehen und welche nicht. Manchmal sind zu viele Gedanken einfach Verschwendung und da wirds philosophisch:
Eines Menschen Leben ist wie eine Feder im Strom. Man muss lernen, sich getrost treiben zu lassen. 😉