Es gibt Selbstpubliziertes

kdp.amazon.com macht es einem leicht, das selbstgeschriebene in die Öffentlichkeit zu bringen. Aber erst, nachdem man zigmal bestätigt hat, das die Amerikanische Steuerbehörde nicht zuständig ist. Was passiert, wenn man gegen das US-Recht verstößt, sieht man gerade bei der FIFA.

Nach den ollen Formalitäten ist der Rest einfach. Von Titel bis Autor wird das Relevante abgefragt und kann jederzeit zwischengespeichert werden und tagelang rumliegen. Für alles gibt es kurze oder lange Erklärungstexte. Was man mitbringen sollte und eher nicht im Rahmen des Formulars erarbeitet ist der Text des Opus Magnum, denn etwa für das Cover stehen reichlich anpassbare Vorlagen zur Verfügung.

Hat man die Angaben gemacht, darf man vorrücken zur Preisgestaltung. Danach muss man das Werk noch einreichen. Die Prüfung kann dann aber dauern, bis zu drei Tagen heißt es. Soweit bin ich gerade. Fortsetzung folgt.