Archiv der Kategorie: Jetzt mal wichtig

No Krollspell!

Nicht geimpft? Hey, es ist gratis und deine Impfdose wartet. Informier dich!
Spritzen? Du hasst diese Dinger? Verständlich. Wer lässt sich schon gerne stechen?

BR Covid Impfstoff

Mancher machte schlechte Erfahrungen beim Arzt. Zu dumm. Nicht jeder ist schmerzfrei bei einem Stich. Wer überhaupt?
Ja, es ist hart, sich dem freiwillig auszusetzen. Für Covid gibts keine Schluckimpfung. Leider.

Tagelange Impf-Wehwehchen? Die haben viele. Nicht schön. Wer will das gerne? Jeder, der weit weg in Urlaub fliegt, macht es regelmäßig mit. Freiwillig!
Es ist die Sache wert! Besser das, als eine ernste Erkrankung. Bei dir oder deinen Lieben! Gefahren gibt es überall im Leben. Da ist Impfen ein kleines Risiko.

Dein Arzt ist kein fieser Doktor Krollspell! Ernsthaft! Der macht das gut. Du kannst dich aufschlauen, und dann entspannen.
Sprich mit Anderen darüber, wie es denen dabei ging. Frag nach, wie lange der kurze Augenblick dauert.

No Krollspell

Diese Impfung schützt. Deiner-Einer und deine Nächsten. Das Klima ist dieser Tage nicht unsere einzige Herausforderung.
Ein kleiner Beitrag für uns und diese Gesellschaft. So einfach kann es sein.

Tim hat sich immer ins Abenteuer gestürzt, wenn es wichtig war. Jetzt impfen! Bevor die nächste Mutante sich ausbreitet.
Es macht die Aussichten besser. Für alle! Tim würde es tun. Struppi auch.

Figurine Tintin 104 Krollspell[Limitierte Figur Doktor Krollspell aus Kunstharz / Resine – »Figurines Tintin La Collection Officielle«, Moulinsart]

Als die Bäume den Wald verließen

Wenn Witterungsextreme zunehmen, setzen Hitze, Trockenheit und Stürme jedem Lebewesen zu. Auch Bäumen. Wenn die Bäume einer Region geschwächt werden, kommt als Nächstes der Schädlingsbefall und bald war es das dann. Da die Pflanzen im Vergleich zu uns wenig tun können, um das Klima allmählich zurückzudrehen, sollten wir mal anfangen. Am 26. September wählen gehen, aber richtig!

Mehr hier: https://www.agrarrelevante-extremwetterlagen.de/teilprojekte/teilprojekt-auswirkungen/wald/

1,5 Grad – Durch die Wüste? Nicht mit uns!

1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter. Das klingt nach wenig. Leider genügt es, von einem vergleichsweise ruhigen Wettergeschehen, in den Bereich häufig auftretender Wetterextreme zu kommen. Nicht die durchschnittlichen Sommer- oder Wintertemperaturen werden sich um 1,5 Grad ändern, sondern die Unberechenbarkeit des Wetters steigt um den Faktor X.

Die Krabbe mit den goldenen Scheren - Herge CarlsenDas ist kein Spaß! So wie Tim und Struppi von einem Moment zum Anderen aus einem Gewittersturm (Die Krabbe mit den goldenen Scheren, Seite 25) in die Hitze der Sahara geraten (Krabbe, S. 26), so wird es sich anfühlen.
Dieser Sommer 2021 mit seinem Wechsel von kühlen und heißen Tagen in Mitteleuropa ist ein kleiner Vorgeschmack. Starkregen hatten wir schon, bald wird es wieder um Dürre gehen. Das laugt die Leute aus, drückt sie nieder. Schau, wie es Kapitän Haddock ergeht. Er fällt ins Delirium (30B3), läuft fast ins Verderben (31B3 f.) oder bringt Verderben über andere (30C3 f.).

Die Hitze ist unerbittlich. Was könnten wir tun? Klimaanlagen? Ernsthaft? Wo soll die Energie für Millionen Klimaanlagen herkommen? Aus noch mehr Kohlekraftwerken?
Einfach reinstolpern in die Sahara und dann stur durch, oder? Keine gute Idee! Wir sollten etwas ändern, denn allmähliche Wetterübergänge und seltene, starke Hitze- oder Kälte-Ereignisse sind bald Vergangenheit. Der Weltklimarat sagt, dass wir in zehn Jahren vermutlich schon bei diesen 1,5 Grad angelangt sind und noch härter kämpfen müssten, um das 2 Grad Ziel einzuhalten.

Die Statistik ist eindeutig. Die Unsicherheiten in den Klimamodellen sind deutlich kleiner geworden. Wir werden etwas tun müssen! Gute Nachricht: Wir können etwas tun. Selbst, natürlich, beim Fahren und Reisen, beim Stromanbieter etc. Und am 26. September 2021 ist Bundestagswahl. Gut überlegen, wen man da wählt: Mehr Klimaneutralität wagen! Ein Zeichen für die Nachbarn in Europa und die Freunde in der Welt.

Tim und Struppi straucheln mit ihrem neuen Kumpel Kapitän Haddock durch den Sand der unendlichen Wüste (S.29). Verdammte Hitze! Kein Wasser! Rettung nicht in Sicht. Aber Tim gibt die Hoffnung nicht auf. Wir dürfen das auch nicht. Tu etwas, geh wählen, sprich mit deinen Leuten!
Zeit, dass sich was ändert. Die Zukunft steht schon vor der Tür.
Ich möchte noch erleben, dass sich die Maßnahmen positiv auswirken und wir den Trend umkehren, Hagel und Granaten!

[Die Krabbe mit den goldenen Scheren – Hergé/Moulinsart, Carlsen.
Info: https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erwärmung ]

Phantasten trauern

Die Freunde des Phantastischen in aller Welt trauern. Wieder sind zwei gegangen, denen wir unterhaltsame Stunden popcorn- oder chipskauend im Kino oder auf der Couch verdanken.

Christopher Lee starb im Alter von 93 Jahren am letzten Wochenende. Er war nicht nur ein prägnanter Darsteller sondern hatte auch eine markante (Synchron-)Stimme.

Wolfgang JeschkeWolfgang Jeschke starb gestern mit gerade 79 Jahren. Lange Jahre hatte er beim Heyne-Verlag die Science-Fiction gefördert und zu einem Aushängeschild gemacht, um das uns Rest-Europa beneiden konnte. Jeschke war nicht nur Herausgeber und Lektor sondern auch Autor und wurde vielfach ausgezeichnet.

Die junge Generation an Schauspielern und Herausgebern sollte sich an diesen Leuten ein Beispiel nehmen. Kunst und Kultur werden sie vermissen.

Grüsse an Gross-A-Tuin

Ein großer Fantasy-Leser werde ich wohl nicht mehr. Ganz selten greife ich doch mal zu so einem Buch und bei Terry Pratchett musste ich nie lange überlegen.

Nun ist er also unterwegs in die unendlichen Weiten … Verdammter Alz. Die da oben oder wo auch immer, werden viel zu lachen haben, bei seinen Geschichten. Vielleicht aber schaut er erst einmal Gross-A-Tuin zu, wie er/sie/es die (Scheiben-)Welt durch das Uni- oder Multiversum schaukelt …